VS Altort: Schüler engagieren sich für die Umwelt

Volksschule Altort: Gruppenfoto bei der Präsentation der Forschungsergebnisse über Neobionten in Maria Enzersdorf mit Maximilian, Katharina, Cosimo, Alexander, Marie, Cheyenne, Lukas, Philipp und Marie (vorne v.l.), den Lehrerinnen Renate Markgraf, Margot Kaurin-Wöber und Barbara Stoklassa, Direktorin Martina Langer und Dr. Robert Krickl und Bürgermeister Johann Zeiner. Foto: Marktgemeinde Maria Enzersdorf

Im November 2017 wurde der Volksschule Altort der Umweltpreis der Gemeinde Maria Enzersdorf verliehen.

Das Preisgeld nutzte die Schule dafür, ihr Engagement in den Bereichen Umwelt und Umweltschutz fortzusetzen. Die SchülerInnen der damaligen dritten Klassen (jetzt vierten Klassen) konnten in mehreren Workshops mit dem Wissenschafter Dr. Robert Krickl viel über die heimische Natur und ihre Gefährdung durch Neobionten erfahren.

Jede Klasse spezialisierte sich dabei auf jeweils vier Tiere und vier Pflanzen, die sie - nachdem sie mit mehreren Methoden der Artbestimmung und Kartierung vertraut gemacht wurden - aktiv in Maria Enzersdorf suchten. Die Datensammlung erfolgte die letzten Schulmonate, über die Sommerferien bis in den Herbst 2018. Im Schuljahr 2018/19 wurden die zahlreichen Daten aufbereitet und heute im Beisein von Bürgermeister Johann Zeiner in einer Ausstellung präsentiert. Dieser lobte: „Ich freue mich sehr, dass sich die Volksschule Altort so sehr für unsere Umwelt interessiert und engagiert. Denn es liegt vor allem an unseren Kindern, diese für die Zukunft weiter zu erhalten und zu bewahren.“

Der Bürgermeister:
Bgm. DI Johann Zeiner