Pumptrack-Bahn ist eröffnet

Die Pumptrack-Bahn am Freizeitgelände ist eröffnet: Peter Fröhlich von der Firma Chase GmbH, LAbg. Bgm. Martin Schuster (Perchtoldsdorf), Bundesrätin GfGR Marlene Zeidler-Beck, Bürgermeister Johann Zeiner, Landesrat Martin Eichtinger, Vizebürgermeister Andreas Stöhr, Vizebürgermeisterin Michaela Haidvogel, Bürgermeister Andreas Linhart (Brunn) und Felix Schneider von der Firma Chase Gmbh (v.l.). Foto: Marktgemeinde Maria Enzersdorf

Gruppenfoto bei der Eröffnung der neuen Pumptrack-Bahn am Freizeitgelände in der Südstadt mit Peter Fröhlich von der Firma Chase GmbH, LAbg. Bgm. Martin Schuster (Perchtoldsdorf), Bundesrätin GfGR Marlene Zeidler-Beck, Bürgermeister Johann Zeiner, Landesrat Martin Eichtinger, Vizebürgermeister Andreas Stöhr, Vizebürgermeisterin Michaela Haidvogel, Bürgermeister Andreas Linhart (Brunn) und Felix Schneider von der Firma Chase Gmbh (v.l.). sowie zahlreichen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten. Foto: Marktgemeinde Maria Enzersdorf

In den letzten Wochen und Monaten wurde am Freizeitgelände in der Südstadt eifrig gearbeitet.

Nun konnte das Werk, eine tolle, neue Pumptrack-Bahn, präsentiert und offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden. Und auch wenn es der Wettergott nicht allzu gut meinte, war sie schon am Samstag nach den eröffnenden Worten von Landesrat Martin Eichtinger, Bürgermeister Johann Zeiner und Peter Fröhlich von der Firma Chase GmbH sowie einer Vorführung von Kindern und Jugendlichen des BMX-Clubs Vösendorf wirklich stark bevölkert. Da sah man Sportler mit Rädern, Scootern und Rollerskates in der Bahn, die am Sonntag bei Schönwetter fast überrannt wurde.

Die Pumptrack-Bahn ist nun täglich bis 22 Uhr zu benutzen – bitte auf die Helmpflicht achten! Einige Infos zur Pumptrack-Bahn selbst: Die Bahn ist ein etwa 1,5m breiter Biketrail mit Wellen und weiteren Elementen wie Steilwandkurven oder Sprüngen. Befahren werden kann der Pumptrack mit Rädern, aber auch mit Skateboards, Mini-Rollern und sogar Inline-Skates. Die Umsetzung des Projektes erfolgte mit der ortsansässigen Firma „Chase GmbH“. Die Kosten für die Gemeinde betrugen etwa 70.000 Euro, das Land NÖ stellte aus dem Topf der Sportland-Förderung 10.000 Euro zur Verfügung.

Der Bürgermeister:
Bgm. DI Johann Zeiner